Header HSZ

Mountainbiker auf dem Pumptrack in Mauer

Pump was? Ein Pumptrack ist eine spezielle Mountainbikestrecke (engl. kurz track), die als Rundkurs meist aus Erde oder Lehm geschaffen ist. Der etwa ein Meter breite „Biketrail“ ist mit Wellen und weiteren Elementen wie Steilwandkurven oder Sprüngen versehen. Beim Fahren auf einem Pumptrack wird Geschwindigkeit ausschließlich durch Gewichtsverlagerung und gezielte Zieh- und Drückbewegungen aufgebaut. Mit ein wenig Übung kann der Track ganz ohne Pedalumdrehung durchfahren werden.

Unsere Biker trauten sich im Rahmen des BA MTB auf diesen Parcours in Mauer und wurden mal so richtig aus ihrer Komfortzone gelockt. Langsames Herantasten ermöglicht einen spielerischen und relativ ungefährlichen Einstieg, wobei wir auch ein paar leichte Stürze zu verkraften hatten. Auch die furchtlosen und versierten Fahrer stellten ihr Können immer wieder von Neuem mit weiteren Sprüngen und Tricks unter Beweis. Da der Track momentan etwas umstrukturiert wird, war leider nicht die ganze Strecke befahrbar. Dennoch eine coole Sache und auf jeden Fall einen Ausflug wert.

Die HSZ-Biker wünschen Euch schöne und erholsame Sommerferien und bedanken sich auf diesem Wege beim Elternbeirat für die finanzielle Unterstützung, wodurch die Instandhaltung und Reparatur der Räder gesichert ist.

Es wird gebaut!

Im Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebautIm Sägewerk wird ein Tisch gebaut

Eine Sitzgruppe für den Kindergarten

Eines Tages ging es wieder los mit unserem Schulfach NuT (Natur und Technik). Im Halbjahr davor hatten wir eine Zweiergruppe, diese vergrößerte sich in diesem Schuljahr zu einer Dreiergruppe: Freddy, Tim und Vicky. Da unsere nette Lehrerin Frau Wolber wollte, dass wir uns für das Thema "Bauen und Wohnen" etwas ausdenken, kam uns die Idee, dass wir doch eine Kindergärtnerin fragen könnten, ob sie einen Tisch braucht. Gesagt, getan! Sie sagte erfreut "Ja!". Also fragten wir, ob wir einen ihrer Tische im Kindergarten vermessen dürften, damit wir die Maße haben. Die Erzieherin meinte, dass es kein Problem sei. Also haben wir ihn ausgemessen und uns die Maße notiert. Mit den Maßen gingen wir zu Frau Wolber und erklärten ihr, was wir bauen wollen. Da der Technikraum zu klein war, um einen Tisch in dieser Größe zu bauen, schlug einer unserer Gruppe vor, doch zum Sägewerk Burkhard zu gehen, da er den Chef persönlich kennt und auch bei ihm Praktikum macht. Nichts sprach dagegen -  also gingen wir zu ihm und erklärtenMatch ihm, was wir bauen wollten. Er fand es großartig, solche Kinder wie uns zu sehen, die so etwas Tolles für einen Kindergarten vorhatten.

Wir suchten Holz in den entsprechenden Maßen. Wenn es zu groß war, dann sägten wir es kleiner und schauten, dass wir eine Tischplatte daraus legen konnten. Wir leimten ein paar Stücke zusammen und hobelten diese, sodass diese eben waren. Da wir jedes Mal nur zwei Stunden Zeit hatten, mussten wir am Freitag kommen und zwei Stunden weiter arbeiten. An diesem Termin leimten wir alles zu einer kompletten Tischplatte zusammen. Nun mussten wir die Platte schleifen. Während zwei von uns an die Schleifarbeit gingen, hat der dritte Schüler währenddessen schon mal das passende Holz gesucht für die Tischbeine. Er fand passende Stücke, wir räumten sie zueinander und kamen am nächsten Freitag wieder und schliffen weiter. Einer sägte, schliff und hobelte die Holzstücke, so dass wir sie am Ende nur noch leimen mussten. Da Leim ziemlich lange trocknen muss, haben wir an der Tischplatte geschaut, wie und wo wir die Tischbeine anbringen könnten. Da wir aber erst einen Rahmen für die untere Seite der Platte brauchten, haben wir wieder passende Längen gesucht und diese schließlich angeleimt und geschraubt, damit es besser hält. Damit die kleinen Kinder sich nicht verletzen, haben wir natürlich aufgepasst, dass die Nägel nicht aus der Oberseite des Tisches herausschauen. Wir warteten bis der Leim trocken wurde. Nachdem der Leim endlich getrocknet war, schliffen wir den überschüssigen Leim weg, damit das alles ordentlich aussieht. Wir fingen an, kleine Plättchen zu suchen, auf die die Tischbeine passen. Da wir keine fanden, mussten wir welche zuschneiden. Aber im Endeffekt klappte alles.

Heute ist der Tisch fertig und wir machen noch passende Sitzbänke dazu, die aber jetzt leider noch in Arbeit sind. Den Tisch haben wir zur Benotung abgegeben.

Wir haben uns durchgeschlagen und egal wie gut oder schlecht gelaunt man war, egal was für Wetter es war, wir waren beim Sägewerk. Das war ein echt tolles Erlebnis. Könnten wir glatt wieder machen!

Wir danken Herrn Burkhardt für seine Unterstützung und seinen fachlichen Rat.

von Vicky

Nachtrag: Heute, am Mittwoch, den 12. Juli waren schließlich auch die Bänke fertig! Jetzt müssen sie nur noch gestrichen werden. Dann können wir unseren Kindergartenkindern die Sitzgruppe überreichen.

 

„Wir machen dem Hunger Beine!“

Die letzten Laufkarten sind ausgefüllt, allmählich versammeln sich Kinder auf der Startlinie. Und dann kommt das Startsignal: 3...2....1...LOS!

Innerhalb von Sekunden ist die Tartanbahn des Kurt-Schiek-Stadions ins Neckargemünd gefüllt von vielen kleinen und großen Läufern.

Runde für Runde holen sie sich einen Stempel ab und laufen unermüdlich weiter. Viele mit einem Lächeln im Gesicht - aus Stolz, schon so viele Runden geschafft zu haben. Andere wiederum absolvieren ihren Lauf hochkonzentriert.

Wer glaubt, dass es hier um Schnelligkeit geht, liegt falsch.

Die Schülerinnen und Schüler des Hör-Sprachzentrums laufen an diesem Tag, den 24.5.2017 mit einer ganz besonderen Motivation. Nämlich für den guten Zweck.

Mit jeder gelaufenen Runde tragen sie dazu bei, dass Schulkinder in Burundi (Ost-Afrika) die Möglichkeit einer warmen Mahlzeit am Tag haben. Der Träger dieses Projekts ist die Welthungerhilfe.

Im Vorfeld hatten sich die Schülerinnen und Schüler Sponsoren gesucht, die sie an diesem Tag mit einem festgelegten Betrag pro Runde sponsern. Wie es den Schulkindern und Burundi geht und was „Hunger“ eigentlich bedeutet, erfuhren die Kinder und Jugendlichen schon einige Wochen zuvor, in einer „Schulstunde gehen den Hunger“.

Das Ergebnis dieses Tages spricht für sich. Verblüfft sind nicht nur die Lehrer über ihre Schüler sondern auch die Schüler über sich selbst. Der ein oder andere ist an diesem Tag mehr als jemals zuvor an einem Stück gelaufen. Davor kann man wirklich den Hut ziehen.

Die Auswertung läuft noch. Wir sind gespannt, wie viele Runden am Ende zusammenkommen und welchen Betrag wir dem Projekt in Burundi spenden können.

Jetzt kann gelaufen werden!

Der Startschuss für die Sponsorensuche für unseren Sponsorenlauf  ist gefallen.

Was ist ein Sponsorenlauf überhaupt? Wohin gehen unsere Spenden? Wie kommen die Kinder in die Schule? Warum haben sie nichts zu essen?

Diese und viele andere Fragen beantwortete uns Johannes Probst von der Welthungerhilfe.

Er kam am Donnerstag den 27.04.2017 zu uns und erzählte uns etwas über das Projekt der Schulspeisung in Burundi (Ostafrika).

Burundi ist eines der ärmsten und am stärksten vom Hunger betroffenen Länder der Welt. Die Kinder müssen zur Schule laufen, das kann ein bis zwei Stunden dauern. Meistens ist das Schulessen die einzige Mahlzeit am Tag.

Mit unseren Spenden müssen die Kinder nicht mehr hungern und können in der Schule lernen.

Jede einzelne gelaufene Runde ist ein Weg zum Ziel – kein Hunger und die Möglichkeit für gute Bildung.

Wir freuen uns auf viele Runden und viele Spenden!

 

Krengel, Runge, Drauschke

 

http://www.welthungerhilfe.de/burundi-schulspeisung.html

Zeitung macht Schule

„Schade, dass es schon vorbei ist...“ – Die 8. Klassen genossen in den vergangenen 4 Wochen einen ganz besonderen Luxus.

Jeden Tag flatterte ein großer Stapel Zeitungen ins Klassenzimmer und versorgte die Schüler druckfrisch mit Nachrichten aus der Region und aus aller Welt.

Gemeinsam wurde die Rhein-Neckarzeitung erkundet, besonders interessante Artikel vorgelesen und analysiert. Dabei kamen Fragen auf, wie so eine Tageszeitung aufgebaut ist und wie die Meldungen, Berichte, Reportagen und Interviews ihren Platz in der täglichen Ausgabe finden.

Jedoch wurde nicht nur gelesen, sondern auch selbst geschrieben. Aktuell recherchieren und verfassen die Schüler, „bewaffnet“ mit einem Presseausweis, ihre eigenen Zeitungsartikel. Mit ein wenig Glück wird sich der ein oder andere, im Rahmen eines Schreibwettbewerbs, in einer Sonderausgabe der RNZ wiederfinden. Wir sind gespannt.

 

Klasse 8b und 8c mit Frau Runge und Frau Krengel

MSG Druckwerkstatt – Wir drucken unser eigenes Buch

Die Schülerinnen und Schüler des MSG-Angebots „Druckwerkstatt“ (Klasse 8) stellen gerade ihre eigenen Bilderbücher her.

Nachdem verschiedene Drucktechniken ausprobiert wurden, begannen die Schüler mit der Ideenfindung. Zu Beginn wurde eine Leser-Zielgruppe festgelegt. Anschließend wurden Bilder und Texte entworfen. Mithilfe des Hochdruckverfahrens (Bearbeitung von Linolplatten) entstanden die ersten Grafiken. Der Text wird - ganz klassisch nach Gutenberg – anhand von einzelnen Setzbuchstaben erstellt. Dies ist ganz schön viel Arbeit, zumal man alles spiegelverkehrt schreiben muss. Jedoch lohnt sich der Aufwand. Schließlich kann man die Druckvorlage beliebig oft drucken.

Aktuell entstehen drei verschiedene Bücher in begrenzter Auflage: Ein Bilderbuch von einem kleinen Monster (geeignet für Grundschulkinder), ein Witzebuch für Jung und Alt und eine Action-Story von einem verfluchten Freizeitpark.

Sobald die Bücher fertig sind, kann man sie bei uns käuflich erwerben. Ihr könnt gespannt sein.
 
Frau Krengel und Schüler der Klasse 8 a,b,c

Biologieunterricht mal anders…

 
In der letzten Woche vor Weihnachten konnten die 7ten Klassen sich das Herz eines Schweines mal genauer anschauen.
Was vorher in Theorie gelernt wurde konnte nun an einem richtigen Herz nachgeforscht werden.
Viele denken jetzt an „ihhh“ und „oh nein…“.
Davon war hier nichts zu finden! Gespannt und interessiert wurde das Herz genauer betrachtet und sogar in zwei Hälften getrennt.
 
7a und 7c  mit Frau Kogelnik und Frau Runge

Gebärde der Woche

Ab sofort werden an verschiedenen Stellen des HSZ „Gebärden der Woche“ ausgehängt. Jede Woche wird nun eine neue Gebärde im Lehrerzimmer in Neckargemünd, im Schulkindergarten und in der Grundschule in Heidelberg zu finden sein.

Viel Spaß beim Üben!

M. Stange und M. Heller

Besuch von Dieter Betz - Homepagebericht der Klasse 5a

Liebe Leser,

wir möchten Ihnen vom Besuch von Dieter Betz, einem gehörlosen Mann, berichten.
Herr Betz hat uns im Geschichtsunterricht besucht und über sich und seine Familie erzählt.
Er hat auch über sein Leben als Gehörloser erzählt und wie es für ihn war, in der Schule sprechen zu lernen. Er musste alle Laute ganz genau aussprechen und viel üben.
Er hat auch viel aus seiner Schulzeit erzählt, zum Beispiel:
-         Er wohnte in seiner Schulzeit in einem Internat, das „Heim“ hieß.
-         Es gab sehr strenge Strafen in der Schule.
-         Die Kinder wurden geschlagen.
Er hat auch vom Gehörlosenverein erzählt, den es schon 110 Jahre lang gibt.
 
Wir hoffen, unser Bericht hat Ihnen gefallen!
Wenn Sie mehr erfahren wollen, fragen Sie die Klasse 5a im Container!
 
Mit vielen freundlichen Grüßen
Sophia, Julian, Melina, Tim, Jens, Jair und Frau Roth

Gesund und lecker!

Gesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und leckerGesund und lecker

Das gesunde Pausenfrühstück

Am Donnerstag, den 20.10.2016 sind die Hsa und Hsb in die große Schulküche im Internat gegangen.

Als wir ankamen hat uns Frau Kettler (die Hauswirtschaftsleitung des HSZ) begrüßt. Wir mussten alle eine Schürze  und eine Kopfhaube anziehen und sie hat uns das Personal in der Küche vorgestellt. Dann mussten wir die Hände waschen.

Zusammen mit Frau Kettler haben wir besprochen was wir machen.

Es gab Vollkornbrot mit Salat, Wurst und Gurke, Studentenfutter, Bircher Müsli, Cracker mit Frischkäse und Käsespieße mit Trauben, Tomaten oder Oliven. Das alles mussten wir vorbereiten.

Claudio, Ahnon und Frau Deptolla haben sich um die Cracker mit Frischkäse gekümmert. Brote wurden von Bence, Johannes, Erkan und Sofie geschmiert und belegt. Kevin und Ibrahim haben die Traubenspieße gesteckt. Aya und Mahnoor haben für die Brote Gurken geschält und geschnitten. Danach haben sie das Bircher Müsli in Becher gefüllt. Frau Deptolla und Frau von der Au füllten das Studentenfutter in kleine Becher.

Unterstützt wurden wir von Frau Grill.

Nachdem alles fertig vorbereiet war, haben wir die  Sachen mit einem Wagen zur Aula im Schulgebäude gebracht. Dort haben wir die Tabletts auf die Tische gestellt.

Als die Pause begann sind alle Schüler des HSZ zum Essen in die Pausenhalle gekommen.

Das Essen war sehr lecker und kam bei allen Schülern und Lehrern sehr gut an.

Bedanken möchten wir uns bei dem gesamten Team der Küche für die tolle Unterstützung.

Gutes aus Äpfeln

Gutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus ÄpfelnGutes aus Äpfeln

Streuobstfest

Am 15.10.2016 fand von 11 Uhr bis um 18 Uhr das Streuobstfest im Neckargemünd statt.

Beim Streuobstfest kann man viele verschiedene Produkte aus der Region kaufen. Es findet jährlich auf dem Hanfmarkt in Neckargemünd statt.

Die 8. Klassen sammelten Äpfel, um folgende Produkte herzustellen: Apfelsaft, Apfelchips, Apfelgelee und Apfelmus. Außerdem boten sie Waffeln und selbstgedruckte Weihnachtskarten an.

Wir haben noch einige Kartons Apfelsaft und kleine und große Gläser Apfelgelee übrig. Am kommenden Sonntag verkaufen wir die Reste auf dem Flohmarkt. Außerdem kann in den Räumen der 8. Klassen (Ebene 3) Apfelsaft und Apfelgelee erworben werden. Wir freuen uns auf euer Kommen.

Ein kleines BISSchen anders – die kleinen Vampire

tl_files/hsz/sekundarstufe/bilder/Theater_Vampire2/IMG_0130.jpgFeiern Vampire ihren Geburtstag? Und wen laden sie dazu ein: Freunde? Ihre Verwandten?

In dem Theaterstück, das die Theatergang des Hör-Sprachzentrums im zweiten Schulhalbjahr 2016 im Bildungsangebot einstudiert hat, geht es um die Freundschaft zwischen einem „normalen“ Menschen und einem Vampir – und um die Geburtstagsfeier des Vampirmädchens Kimba. Nicht zu dieser eingeladen und trotzdem gekommen sind die Cousinen Tinka und Miranda und der Cousin George, samt Igor, die schlussendlich ein größeres Interesse an Kimbas „Menschenfreundin“ Anouk (bzw. an deren Blut) haben als an der Feier selbst. In der spannenden Schlussszene, in der Kimbas Verwandten das Blut von Anouk saugen wollen, zeigt Igor sein wahres Gesicht: Er ist der Vampirjäger Van Helsing! Durch das Code-Wort „Freundin“ können ein Fluch gelöst und Kimba und Anouk schließlich Freundinnen werden.

In zwei Aufführungen auf der Theaterbühne in der Aula zeigten die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klasse, woran sie ein halbes Jahr gearbeitet hatten. Für die hörgeschädigten Schülerinnen und Schüler wurden die Schauspieler in einer Aufführung von Dolmetschern unterstützt. Das Bühnenbild, viele Kostüme, passende Requisiten und die begleitende Musik haben die fünften Klassen im Rahmen des MSG-Unterrichts produziert.

Kristin Runge und Dominique Nossek  

Besuch von Dieter Betz im Geschichtsunterricht

Dieter Betz war lange Jahre Vorsitzender des Gehörlosenvereins Alt-Heidelberg. Er ist selbst gehörlos.

 

Herr Betz hat uns in Geschichte besucht, weil wir wissen wollten, wie es früher für hörgeschädigte Kinder in der Schule war. Wir haben viele Fragen gestellt um zu erfahren, wie er die Schule erlebt hat.

Er hat uns alte Fotos aus seiner Schulzeit und Bilder von unserer alten Schule gezeigt. Ein Bild hat er sogar selbst gemalt!

Herr Betz hat uns erzählt, dass er früher viel Deutsch und Sprechunterricht hatte und in der Schule Gebärden verboten waren.

In der Schule hat sich sehr viel verändert:

  • Früher war es sehr streng. Die Mädchen und Jungen durften nicht alles gemeinsam machen und es gab härtere Strafen.
  • Heute haben wir moderne Technik.
  • Heute lernen alle Gebärden.

Herr Betz hat uns auch etwas über den Gehörlosenverein in Heidelberg erzählt, den es schon seit 110 Jahren gibt. Der Verein hat auch viele Kontakte zu Gehörlosen im Ausland, zum Beispiel in Japan und Frankreich.

Wir haben während des Gesprächs gemerkt, dass Herr Betz gut sprechen und vom Mund ablesen kann. Er hat uns einige neue Gebärden gezeigt. Wir haben gelernt, wie man sich mit einem gehörlosen Menschen unterhalten kann, auch wenn man noch nicht so gut gebärden kann.

Der Besuch von Herrn Betz war sehr schön!

Am Schluss haben wir alle zusammen Erdbeeren und Kekse gegessen.

Klasse 5 Ke mit Frau Roth

Ausflug nach Neckargemünd im Religionsunterricht zum Thema Evangelisch/ Katholisch

Die Klasse 6 Mg hat einen Ausflug gemacht.
Es ging um 14 Uhr los.
Es waren Paul, Ahnon, Gabi, Sascha, Kevin, Knut, Adriano, Frau
Schnabelrauch und Herr Schmidinger dabei.
Wir sind zu Fuß nach Neckargemünd gelaufen.
Wir haben zwei Kirchen angeschaut: die evangelische St. Ulrichskirche und die katholische St. Johannes Nepomuk Kirche.
Wir wollen etwas über die Unterschiede der Kirchen lernen!
In den Kirchen haben wir alles angeschaut, zum Beispiel die Orgel und das Weihwasser.
Am Ende haben wir ein Eis gegessen.  
 
Von: Ahnon und Gabi
 
 
Begriffserklärungen
 
Um zu verstehen, welche Unterschiede es in den Kirchen gibt, hier zuerst Erklärungen für die  wichtigsten Dinge in einer Kirche:
 
Taufbecken: Ein Taufbecken ist ein aus Stein bestehendes Becken mit einer Vertiefung drin. Im Taufbecken werden Babys getauft.
                                  
Altar: Ein Altar ist ein Tisch, hinter dem der Pfarrer steht und aus der Bibel verliest. Auf dem Altar liegt eine Bibel und steht eine Kerze.            
                      
Opferstock: Einen Opferstock gibt es in manchen Kirchen. Er steht neben dem Eingang. Der Opferstock hat einen Schlitz, um Geld einzuwerfen. Das Geld spendet man der Kirche.
 
Orgel: Eine Orgel ist sehr laut und groß. Sie ist ein Musikinstrument und besteht aus vielen verschiedenen Pfeifen. Mit der Orgel werden meistens die Lieder begleitet.
 
Weihwasserbecken: Das Weihwasserbecken gibt es nur in der katholischen Kirche. Weihwasser segnet und erinnert an die Taufe.
 
Kanzel: Auf der Kanzel steht der Pfarrer und predigt.
 
Beichtstuhl: Einen Beichtstuhl gibt es nur in der katholischen Kirche. In den Beichtstuhl setzt man sich und erzählt dem Pfarrer seine Sünden.
 
Ewiges Licht: Das Ewige Licht ist eine Kerze, die immer brennt. Sie erinnert daran, dass Gott immer bei uns ist.
 
Tabernakel: Das Tabernakel ist ein Schrank. In ihm sind die Hostien aufbewahrt.
 
Von: Valerie und Paul
 
 
Die evangelische Sankt Ulrichskirche
 
Wir waren in der St. Ulrichskirche. Wir haben uns die Kirche angeschaut. Wir sind die Treppen hoch.
Was ist uns in der Kirche aufgefallen?
Das Taufbecken ist aus Sandstein und es steht vorne rechts in der Kirche.
Der Altar steht vorne in der Kirche. Der Tisch ist aus Sandstein. Eine weiße Tischdecke lag darauf, eine Bibel und zwei Kerzen.
Es gab keinen Opferstock in der St. Ulrichskirche.
Es gab eine Orgel, die stand hinten und war aus Metall und sehr groß.
Es gab keine Kanzel, aber es gab ein Rednerpult.
Am Ende haben wir ein Eis gegessen. Frau Schnabelrauch hat das Eis bezahlt. Dann sind wir in die Schule zurück gelaufen.
 
Von: Knut und Sascha
 
Die katholische Sankt Johannes Nepomuk Kirche
 
Was ist uns in der Kirche aufgefallen?
 
Es gab kein Taufbecken in der Kirche.
Der Altar steht vorne. Auf dem Altar stand nichts.
In der Kirche gibt es einen kleinen Opferstock. Er war am Eingang der Kirche.
In der St. Johannes Nepomuk Kirche haben wir keinen Beichtstuhl gesehen.
In der Kirche gibt es ein Ewiges Licht. Es hängt in der Nähe des Altars.
Es gibt ein Weihwasserbecken. Das steht am Eingang der Kirche.
Das Tabernakel haben wir gesehen. Es steht beim Ewigen Licht und ist golden.
 
Von: Adriano und Kevin
 
Jetzt wissen wir sehr viel über die evangelische und katholische Kirche in Neckargemünd!

Müll - Müll - Müll

Besuch des Recyclinghofs in WieblingenBesuch des Recyclinghofs in WieblingenBesuch des Recyclinghofs in WieblingenBesuch des Recyclinghofs in WieblingenBesuch des Recyclinghofs in WieblingenBesuch des Recyclinghofs in WieblingenBesuch des Recyclinghofs in WieblingenBesuch des Recyclinghofs in WieblingenBesuch des Recyclinghofs in Wieblingen

Es stinkt!!!

Für die Fahrt zum Recyclinghof in Heidelberg/ Wieblingen brauchten wir fast eine Stunde. Das war ok. Wir wurden dort von Herrn Pur begrüßt, der mit uns einen Rundgang machte.

Er zeigte uns eine große Halle mit Bergen von Restmüll, Plastikmüll, Sperrmüll und Papiermüll. Dort wurde gerade ein LKW mit gelben Säcken beladen. Es stank sehr. Wir sind schnell durchgelaufen und zu einem Kontrollraum gegangen, in der Herr Pur uns die Kontrolltafel für die Kompostieranlage erklärte.

Wir waren mit Herrn Pur in der Biomüllhalle. Er erklärte uns, was man mit Biomüll machen kann. Er hat uns erklärt, dass leider manche Menschen Plastik in den Biomüll werfen. Plötzlich kam ein Müllauto, das den Biomüll ablud. Es stank.

Dieser Biomüll wird gesiebt und danach in die „Rottehalle“ gebracht. Dort bleibt er ungefähr 100 Stunden und wird von Bakterien und Pilzen zerfressen.

Danach wird der fertige Kompost in eine letzte riesige Halle gebracht. Dort kann man fertige Erde kaufen.

 

Die Klasse 6 Di

Weihnachtsverkauf der 7. Klassen

Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015Weihnachtsverkauf 2015

Viele schöne selbst gemachte Dinge

Weihnachtsverkauf der 7. Klassen in Neckargemünd

Am Samstag, den 19.12.2015 verkauften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b und 7c zusammen mit Frau Wolber und Frau Ness verschiedene Produkte auf dem weihnachtlichen Wochenmarkt in Neckargemünd.
Folgende Sachen konnte man bei uns erwerben:
Kekse, Kerzenhalter, Apfelgelee, Stoffkörbe, Bilderrahmen und vieles mehr.
Das eingenommene Geld wird uns für unsere Ski-Freizeit gutgeschrieben.

Gesund und sehr lecker

Gesund und sehr lecker!Gesund und sehr lecker!Gesund und sehr lecker!Gesund und sehr lecker!Gesund und sehr lecker!Gesund und sehr lecker!Gesund und sehr lecker!Gesund und sehr lecker!Gesund und sehr lecker!Gesund und sehr lecker!Gesund und sehr lecker!Gesund und sehr lecker!Gesund und sehr lecker!Gesund und sehr lecker!

Das leckere Pausenfrühstück übernimmt die Klasse 9c

Wir, die Klasse 9c und die Lehrkräfte Frau von der Au, Frau Mogck und Frau Mmochi haben am Donnerstag den 22.Oktober in der Küche des Hör-Sprachzentrums Neckargemünd ein Pausenfrühstück für die ganze Schule vorbereitet.

Weil dem Hör-Sprachzentrum eine gesunde Ernährung wichtig ist, bereiteten wir ein gesundes Pausenfrühstück vor. Zuerst gaben uns die Mitarbeiterinnen der Küche Schürzen, Haarnetze und Handschuhe und erklärten uns unsere Aufgaben. Dena, Gabriel und Jonas beschmierten die Brote mit Butter. Danach belegten Tim und Lukas sie mit Käse oder Putenwurst. Madeleine und Frau Mmochi spritzten Frischkäse auf die Cracker. Frau Mogck schöpfte den Obstsalat in kleine Becher. Felix bereitete die Käse-Tomaten-Spieße vor. Frau von der Au und Melek schnitten Gemüse wie Gurken, Karotten und Radieschen klein.
Danach transportierten wir alle gemeinsam das Essen in die Aula. Dort wurden die Platten auf die vorbereiteten Tische gestellt.
Um 10.25Uhr kamen die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte und bedienten sich an den vorbereiteten Platten.

Am Ende der Pause war fast alles aufgegessen.

Zum Schluss möchten wir noch erwähnen, dass es Spaß gemacht hat, das Gesunde Pausenfrühstück zu machen. Wir können es nur weiter empfehlen.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die tolle Unterstützung durch das Küchenteam.

Die Klasse 9c: Tim, Lukas, Jonas, Melek, Madeleine, Gabriel, Dena, Felix

Projekt „Cool. Sicher. Selbstbestimmt.“

Am Donnerstag, den 5.2.2015 waren die Klassen 7,a b, c , die Klassenlehrerinnen und Herr Eisenbeiß in Heidelberg in der Grundschulabteilung in der Quinckestraße. Das Projekt „Cool. Sicher. Selbstbestimmt.“ haben Frau Engelmann und Herr Unsöld mit uns durchgeführt, da wir auch in WZG das Thema „Gewalt“ hatten. Wir haben 3 Arten von Gewalt besprochen: körperliche, mündliche und seelische Gewalt. Wir haben sichere Orte und die Statuswippe kennengelernt. Wir haben sehr viel gelernt und wollten uns beim Verein „sicherheid“ und beim Elternbeirat bedanken, die dafür gesorgt haben, dass wir nichts bezahlen mussten.

 

Jessica Pettler und Michelle Voss

Feiern am Schmudo

Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015Fasching 2015

Alles selbst gemacht

Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014Weihnachtsverkauf 2014

Verkauf der Schülerfirma auf dem Wochenmarkt in Neckargemünd am 13. Dezember 2014

Wie bereits in den Jahren zuvor gab es wieder einen Stand der Schülerfirma am Wochenmarkt in Neckargemünd. Schon früh am Samstagmorgen, um 7.30 Uhr bauten Frau Wolber und Frau von der Au zusammen mit den Schülern den Pavillon und die Tische auf. Nachdem die von den Klassen hergestellten Produkte auf den Tischen weihnachtlich dekoriert und aufgestellt waren, kamen auch schon die ersten Besucher und Käufer.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a, b und 7 b, c waren mit sehr großem Eifer dabei, die selbst erstellte Waren zu verkaufen. Weihnachtskugeln, Weihnachtsgebäck, Weihnachtmänner, Kuschelkissen, Nistkästen, Insektenhotels, Windlichter und noch viele andere Waren fanden ihre Käufer. Es war ein toller Erfolg und alle - Schülerinnen und Schüler sowie die beteiligten Lehrer und die Gäste hatten großen Spaß.

Schönes und Nützliches zu Weihnachten

Besuchen Sie uns am Samstag, den 13.12.14 von 8 bis 13 Uhr auf dem Wochenmarkt in Neckargemünd.

Wir, die Schüler der Klassen 7 und 9 des Hör-Sprachzentrums Neckargemünd, verkaufen für unsere Schülerfirma „Profihammer“ auf dem Wochenmarkt am 13.12.14 in Neckargemünd selbstgemachte Produkte. Angeboten werden weihnachtliche Dekorationen, Kissen, Duftlampen, Nistkästen, Insektenhotels und vieles mehr.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich Zeit nehmen, um unseren Stand zu besuchen.

Ihre Schülerfirma Profihammer

Wochenmarkt 2014Wochenmarkt 2014Wochenmarkt 2014Wochenmarkt 2014Wochenmarkt 2014Wochenmarkt 2014Wochenmarkt 2014Wochenmarkt 2014Wochenmarkt 2014Wochenmarkt 2014Wochenmarkt 2014Wochenmarkt 2014Wochenmarkt 2014Wochenmarkt 2014

Vorlesepause

And the winner is….

Ihr habt entschieden. Mit 26 Stimmen war das Thema eindeutiger Sieger.

Das aktuelle Motto der Vorlesepause lautet also

tl_files/hsz/sekundarstufe/bilder/Vorlesepause/Feuerwehr und Polizei/Bild Homepage_Feuerwehr Polizei.jpg

Wann: immer mittwochs in der großen Pause

Wo: in der Bibliothek

Kommt vorbei und seid dabei! Lächelnd

Wir freuen uns schon auf euren Besuch

Frau Gebhardt, Frau Lochthowe und Frau Rolle

Gesund schmeckt lecker

Das gesunde Pausenfrühstück von der Klasse 8c 2014

Die Klasse 8c hat am Donnerstag, den 16.Oktober 2014 ein gesundes Frühstück für alle Schüler für die große Pause vorbereitet. Dabei waren Frau Meiers und Frau von der Au. In der Schulküche bekamen wir Schürzen und Kopfbedeckungen und Handschuhe, weil wir die Hygienevorschriften beachten mussten. Anschließend teilten wir uns in Gruppen zu verschiedenen Aufgaben auf. Jonas und Maurice schmierten und belegten Brote mit Butter, Wurst und Käse. Tim und Felix schnitten Gurken, Paprika und Radieschen klein. Lukas und Frau Meiers bereiteten die Käse- Tomatenspieße vor. Dena und Melek spritzten Frischkäse auf die Cracker und bestreuten sie mit Schnittlauch. Frau von der Au half uns und machte Fotos. Nach dem Vorbereiten brachten wir die Wagen mit den gesunden Frühstückssachen in die Aula. Dort bereiteten wir das Frühstück schön auf den Tischen hin. Um 10.25 Uhr kamen die Schüler der Sprachheilabteilung, der Sonderberufsfachschule und der Sekundarstufe 1 in die Aula gestürmt und versammelten sich um die Tischen. Auch die Lehrer kamen dazu. Als erstes waren die Cracker aufgegessen. Wir mussten die Cracker immer wieder auffüllen. Am Ende der Pause durften wir essen, was noch übrig war.

 

Wir bedanken uns bei dem Küchenteam.

Wir hatten viel Spaß

Die Klasse 8c

Spitzt die Ohren und hört gut zu

Ihr mögt Bücher und hört gerne beim Vorlesen zu?

Dann seid ihr bei uns genau richtig!

Seit Beginn dieses Schuljahr gibt es eine weitere Vorlesepause am Hör-Sprachzentrum. Jeden Mittwoch in der großen Pause lesen wir für euch unterschiedliche Bücher vor.

Sie werden nach euren Interessen und Wünschen ausgewählt. Denn wir haben jeden Monat ein neues Motto, das von euch mitbestimmt wird (z.B. Bilderbuchwelten).

Unser Angebot richtet sich an Schüler der Grund- und Sekundarstufe. Das jeweilige Monatsthema erfahrt ihr auf den Plakaten an den Eingängen. So könnt ihr jeden Monat entscheiden, ob es euch anspricht und ihr kommen wollt.

Kommt vorbei, seid dabeiLächelnd

Wir freuen uns schon auf euren Besuch

Frau Gebhardt, Frau Lochthowe und Frau Rolle

tl_files/hsz/sekundarstufe/bilder/Vorlesepause/Vorlesen.jpg

Manni, komm zurück

Manni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurückManni, komm zurück

Wow, war das c o o l !!!

Gleich zwei Schülergruppen des HSZ nahmen dieses Jahr an den Schülertheatertagen im Kinder- und Jugendtheater in Heidelberg teil  -  beide bekamen großen Beifall!

Die Schüler der Hauptstufe a und b zeigten zur Eröffnung der Schülertheatertage am Sonntag, 20.07.14, unter der Leitung von Frau Jugert, Frau Janzen und Frau Shan-Bär ihr selbst entwickelten „Szenen am Bahnhof“. Bemerkenswert war, dass das Stück gänzlich ohne Sprache und mit nur wenigen Gebärden auskam. Ein leises Stück, das gerade deshalb die Aufmerksamkeit der Zuschauer in den Bann zog. Besondere Wirkung hatten die Gruppenchoreographien, bei denen die Schüler ihre ganz eigene Körpersprache zum Ausdruck bringen konnten.

Am Montag, 21.07.14, führten die 7. Klässler der MSG-Theatergruppe unter der Leitung von Frau Struß ihre Eigenproduktion: „Manni, komm zurück“ auf. Im Mittelpunkt dieses Stücks steht ein Junge, der zunehmend Stress von Zuhause, in der Schule und von seinen Freunden bekommt, weil er immer unzuverlässiger wird und sich mehr und mehr in die virtuelle Welt eines Computerspiels zurückzieht. Erst ein Unfall, der ihm zum Glück nur ein paar Kratzer beschert, bringt ihn ins wirkliche Leben zurück und somit auch zu Sophie, in die er insgeheim verknallt ist. Ein Stück, das schon allein deswegen begeisterte, weil es sehr nah an der Lebenswirklichkeit der Schüler orientiert ist.

Insbesondere die verschiedenen musikalischen Tanz- und Gesangseinlagen fanden beim Publikum großen Anklang.

Beide Theatergruppen gaben zusätzlich am Montag, 28.07.14, in der Aula des HSZ für die Sek 1 eine Vorstellung, zu der auch die Eltern der Schauspieler eingeladen waren. Auch diesmal war die Begeisterung der Zuschauer groß.

Das viele Proben, die zahlreichen zusätzlichen Termine…, am Ende hat es sich doch gelohnt!

Brasilianisches Menue

Schülerkochen zu dem Motto Fußball WM 2014 in Brasilien

Unsere Klasse 8a organisierte am 10 April 2014 das Wunschessen für die ganze Schule. Zunächst suchten wir ein geeignetes Thema für das Wunschessen. Es gab viele Vorschläge. Wir entschieden uns schließlich für das Thema Fußball WM 2014 in Brasilien.

Passend zu dem Motto suchten wir verschiedene Rezepte aus, die wir zusammen mit der Hauswirtschaftsleitung Frau Gruber und dem Koch Herrn Rehn im Vorfeld besprachen. Wir einigten uns auf Brasilianisches Hühnchen mit Kokosmilch und Mango. Als Beilagen gab es Reis und gemischten Salat. Als Dessert wurde brasilianisches Tiramisu serviert. 

Bereits am Mittwoch, den 9. April teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe bereitete den Nachtisch vor und die andere Gruppe kümmerte sich schon um einen Teil der Dekaration. Am Donnerstag gingen wir um kurz nach 8:00 Uhr in die Küche und begannen mit dem Kochen. Auch hier wurde die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Hälfte bereitete das Essen in der Küche zu und die anderen Schüler dekorierten den Speisesaal. Nach der großen Pause wechselten die beiden Gruppen.

Unser Lehrer Herr Meinhardt machte viele Bilder, die Ihr jetzt auf unserer Homepage sehen könnt. Wir hatten viel Spaß und sind richtig stolz auf unsere Arbeit. Unser brasilianisches Menü kam sowohl bei den Schülern als auch Lehrern und Mitarbeitern der Schule sehr gut an. Wir bekamen von vielen Seiten Lob für das gute Essen.

Informationen zum Thema Berufsorientierung

Informationen zum Thema Berufsorientierung erhielten Eltern und Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen am Donnerstag, den 27.06.2013.

Zunächst informierte Frau Gralla über die Elemente der Berufsorientierung im Rahmen des Unterrichts. So wurden bisher in der 8. Klasse zum Beispiel Bewerbungstrainings, Betriebspraktika und Betriebserkundungen durchgeführt. Mit der Agentur für Arbeit wird eine enge Zusammenarbeit gepflegt, so besuchte die Rehaberaterin Frau Walenda die 8. Klassen zwei Mal im Unterricht. Inzwischen fanden auch erste Einzelgespräche in der Agentur für Arbeit statt, die die Nachfolgerin von Frau Walenda, Frau Weiland-Peters führte.

Im Rahmen des Informationsabends stellte Frau Walenda verschiedene Wege in den Beruf dar. Dabei verwies sie auf vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten. Anhand des Hefts "Infos zur Berufsausbildung" konnte Bezug zu regionalen weiterführenden Schulen genommen werden.

Natürlich berichtete Frau Walenda auch über Erwartungen von Arbeitgebern an die Auszubildenden. Auch Eltern, die einen eigenen Betrieb führen, brachten ihre Erfahrungen zu dem Thema eindrücklich ein.

Am Ende gab es noch eine Information aus der praktischen Begleitung hörgeschädigter Personen durch den Integrationsfachdienst. Hier wurde nachvollziehbar, in welchen Situationen für Auszubildende im dualen System entscheidende Unterstützung möglich und hilfreich sein kann.

Erkennbar wurde, dass die gute Zusammenarbeit zwischen Schülern, Eltern, Schule, Arbeitsagentur und weiteren Akteuren im Bereich Berufsorientierung grundlegend für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben oder für den Einstieg in eine weitere Schullaufbahn ist.

Unsere neuen Streitschlichter

Edison, André, Hagen,  Michelle, Leonie, Nina, Nika

Streit hat keine Chance

Tasche rumgeschmissen, Mäppchen geklaut, Heft verkritzelt - da hilft nur der Lehrer? Nein!! Es gibt auch uns, die Streitschlichter.

Wir wurden im letzten Jahr von Frau Daoud-Ghadieh ausgebildet. Sie gestaltete den Unterricht sehr lustig, jedoch auch ernst. Wir hatten alle sehr viel Spaß! Jetzt können wir loslegen.

Wir, die Streitschlichter, helfen euch, den Streit zu lösen, so dass jeder zufrieden ist. Wir haben keine Vorurteile und wir sind unparteiisch. Bei der Schlichtung sind keine Lehrer dabei. Wir haben immer ein offenes Ohr für euch, alles bleibt unter uns.

Warum wir das machen? Damit das Miteinander in den Klassen sich verbessert.  

Wir sind während der Schulzeit in unseren Klassenzimmern erreichbar: Zimmer 310 und 319. Donnerstags sind wir in der 3. Stunde im Streitschlichterraum 107.

Also kommt zu uns, wenn ihr Streit habt!!

Edison, André, Hagen,  Michelle, Leonie, Nina, Nika

Unsere Schülerfirma "Profi Hammer" auch in diesem Jahr wieder auf dem Neckargemünder Wochenmarkt

Wochenmarkt Neckargemünd 2012Wochenmarkt Neckargemünd 2012Wochenmarkt Neckargemünd 2012Wochenmarkt Neckargemünd 2012Wochenmarkt Neckargemünd 2012Wochenmarkt Neckargemünd 2012Wochenmarkt Neckargemünd 2012Wochenmarkt Neckargemünd 2012Wochenmarkt Neckargemünd 2012Wochenmarkt Neckargemünd 2012Wochenmarkt Neckargemünd 2012Wochenmarkt Neckargemünd 2012

Die Klassen 7a, 7b, 7c und 7d verkaufen am Samstag, den 7. Dezember 2013 auf dem Wochenmarkt in Neckargemünd selbst hergestellte Produkte. Der Verkauf beginnt um 8:00 Uhr und geht bis 13:00 Uhr. Besuchen Sie unseren Stand, lassen Sie sich von der Vielfalt der Produkte begeistern und genießen Sie die vorweihnachtliche Stimmung.

Die Audiowatcher in Frankfurt am Main

Die Audiowatcher sind mit dem IC bis nach Frankfurt am Main zum Hauptbahnhof gefahren. Am Bahnhof haben wir uns Fahrkarten für die U-Bahn gekauft und sind bis zum Museum für Gehörlose gefahren. Dort haben wir Herrn Scharf getroffen. Er ist mit uns ins Museum gegangen. In der Ausstellung hat er uns ganz viel erklärt. Wir haben zum Beispiel viele alte Hörhilfen gesehen, Hörrohre, Hörpfannen und Hörglöckchen. Es gab auch ganz viele Geräte für Gehörlose von früher zum Beispiel ein Vibrationskissen, das war sehr laut.

Wir haben Plakate von alten Gebärden Alphabeten gesehen. Auch aus England und Russland waren Bilder da. Manche Gebärden die früher benutzt wurden, waren komisch für uns. Alle Schüler waren erstaunt, weil wir ein altes Gerät für die Hörtestung ausprobiert haben. Das war sehr laut. Herr Scharf hat uns von einer Maske erzählt. Die Menschen auf einer kleinen Insel haben gedacht, wenn man die Maske aufsetzt und tanzt verschwindet die Hörschädigung. Alte Höranlagen und Telefone für Gehörlose haben wir auch gesehen.

Danach sind wir noch in die Stadt gegangen und haben uns Frankfurt von oben angeschaut. Anschließend haben wir noch was gegessen und sind mit dem Zug wieder zurück gefahren.

Das sagen die Schüler über den Tag:

Sina: Super! Ich würde gerne noch mal hin.
Ronja: Es war auch super!
Ismael: Es hat mir Spaß gemacht!
Aydin: Es war richtig super!
Chiara: Es war cool! Ich würde gerne noch mal hin!
Ben: Es hat Spaß gemacht.

Die Lehrerinnen fanden den Tag auch sehr schön!

Gesund und lecker!

Das gesunde Pausenfrühstück 2012

Am Donnerstag, den 18.10 2012 haben die 9. Klassen ein gesundes Frühstück für die Pausen vorbereitet.

Die 9. Klassen hatten in den ersten 2 Stunden alle Hände voll zu tun und nicht nur die, auch die Lehrer waren voller Eifer und Tatendrang dabei.

Es wurden Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe hatte etwas anderes zu tun. Zum Beispiel wurden Brote geschmiert und mit Salami belegt, auch Gemüse wurde geschnitten, Käse wurde aufgespießt und Tee gekocht. Dieser Ablauf ging natürlich nicht ohne die große Unterstützung von unserem Küchenteam. Obwohl wir Zeitdruck hatten, haben wir es aber trotzdem geschafft. Bis zur ersten Ausgabe der leckeren Sachen hatten wir nur 1 Stunde Zeit. Der Kindergarten freute sich als erstes über das gesunde Frühstück. Die Abteilung in Heidelberg durfte sich auch an den leckeren Sachen erfreuen. Für die Schüler der Sonderberufsfachschule haben wir das Frühstück in der Aula vorbereitet. Die Schüler, die kamen, konnten gar nicht mehr die Finger von den leckeren Sachen in der Aula lassen. Am beliebtesten waren die Tomaten Käse Spieße sowie der Mandarinen Quark.

Um 10.20 Uhr verlegten wir das gesunde Pausenfrühstück für die Grundschule und Sekundarstufe 1 nach draußen. Als die Pause anfing, stürmten die Schüler auf die vorbereiteten Tische los. Nicht nur die Schüler, sondern auch die Lehrer waren begeistert von dieser Aktion. Auch hier war der Mandarinen Quark sehr gefragt.

 

Ein herzliches Dankeschön an das Küchenteam und an die Sponsoren.

Es hat uns sehr viel Freude bereitet.

Klettern - Wahlsport 2012

Im Rahmen des neu organisierten Sportunterrichtes werden in diesem Schuljahr Sportaktivitäten als Wahlpflichtkurse angeboten. Nun kommt auch unsere Boulderwand richtig zur Geltung. Frau Hahn gestaltet immer wieder neue Kletterrouten an der Wand. Eifrig und mit gutem Durchhaltevermögen trainieren die Jugendlichen Körperkoordination, Geschicklichkeit und Zielstrebigkeit.

Fotos vom KletternFotos vom KletternFotos vom KletternFotos vom KletternFotos vom KletternFotos vom KletternFotos vom KletternFotos vom KletternFotos vom KletternFotos vom KletternFotos vom KletternFotos vom KletternFotos vom KletternFotos vom KletternFotos vom KletternFotos vom Klettern

Großes Trampolin 2012

Im Rahmen des neu organisierten Sportunterrichtes werden in diesem Schuljahr Sportaktivitäten als Wahlpflichtkurse angeboten. Nachdem die Schülerinnen und Schüler gelernt haben, wie man das Große Trampolin auf- und abbaut, konnten sie nun endlich die ersten Versuche darauf machen. Mit viel Freude waren bereits einige Könner zu erblicken. Mit guter Disziplin und lernbegierig folgten alle den Anweisungen von Frau Grosz, die es versteht, den Jugendlichen Bewegungsfreude und Spaß an Neuem zu vermitteln.

Fotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen TrampolinFotos vom ersten Versuchen auf dem Großen Trampolin

Bogenschützenkurs 2012

Im Rahmen des neu organisierten Sportunterrichtes werden in diesem Schuljahr Sportaktivitäten als Wahlpflichtkurse angeboten. Mit viel Begeisterung, tiefer Ernsthaftigkeit und großer Freude ließen sich die Jugendlichen durch Herrn Beigel in die Kunst des Bogenschießens einführen. Möglich wurde dieses Angebot durch das bereits seit mehreren Jahren im Verein ausgeübten Hobby von Herrn Beigel und mit tollen Sportbogen, die vom Elternbeirat gestiftet wurden.

Fotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des BogenschützenkursesFotos vom ersten Tag des Bogenschützenkurses

Rund 150 Schüler, Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen der Sekundarstufe I trafen sich am ersten Schultag im Speisesaal des Internates, um das neue Schuljahr gemeinsam in gemütlicher Atmosphäre einzuläuten.

Bei Butterbrezeln und Obstplatten wurden Ferienerlebnisse ausgetauscht und die neuen Schüler und Lehrer der Abteilung beschnuppert.

Wir freuen uns auf ein harmonisches und erfolgreiches Schuljahr und wünschen allen einen guten Start.

Abteilungsfrühstück 2012

Unsere Schülerfirma auf dem Wochenmarkt

Das närrische Hör-Sprachzentrum

Gesundes Pausenfrühstück 2011

Spendenaktion für Japan

Weihnachtsverkauf der Schülerfirma 2010

Wahlpflichtfach "Natur und Technik"

Weihnachtsverkauf der Schülerfirma 2011