Header HSZ
Hör-Sprachzentrum Heidelberg/Neckargemünd > Schulabteilungen > Kaufmännische Sonder-Berufsfachschule > Infos zur Berufsfachschule und Aufnahmevoraussetzungen

Aufnahmevoraussetzungen in die Sonderberufsfachschule

Voraussetzung für die Aufnahme in die Sonderberufsfachschule ist:

  • Ein erfolgreicher Hauptschulabschluss.

oder

  • Ein Zeugnis mit dem Versetzungsvermerk in die Klasse 10 einer Realschule oder eines Gymnasiums.

oder

  • Das Abgangszeugnis der Klasse 9 einer Realschule oder eines Gymnasiums.

oder

  • Der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstands.

 

Im Einzelfall können Schüler/innen bereits nach Beendigung der Klasse 8 auf besonderen Antrag aufgenommen werden, wenn sie ...

a) im Jahreszeugnis in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik jeweils mindestens die Note 2,0 erhalten haben.
b) in der Klasse 8 am Zusatzunterricht teilgenommen haben, soweit dieser an ihrer Schule angeboten wurde.

Mit der Versetzung in die 2. Klasse der Sonder-Berufsfachschule erhalten die Schüler/innen im Zeugnis die Bestätigung über den Erwerb eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstands. Unsere Einrichtung vermittelt vor allem wirtschaftliche und kommunikationstechnische Grundkenntnisse, die für eine spätere qualifizierte Berufsausbildung und eine schulische Weiterbildung von großem Vorteil sind.

Die Stundentafel umfasst 36 Wochenstunden. Jugendliche, die weite Fahrwege haben, können während der Schulzeiten im Internat des Hör-Sprachzentrums in Neckargemünd wohnen. Die hierdurch entstehenden Kosten können auf Antrag von den zuständigen Sozialhilfeträgern in den einzelnen Bundesländern übernommen werden.

Die Kaufmännische Sonder-Berufsfachschule endet mit einer Abschlussprüfung in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Berufsfachliche Kompetenz und Berufspraktische Kompetenz. Der Absolvent erhält nach erfolgreichem Bestehen die "Fachschulreife", die der Qualifikation einer "Mittleren Reife" entspricht.

Nach erfolgreichem Abschluss besteht für den Jugendlichen die Möglichkeit, einen qualifizierten Beruf in der freien Wirtschaft oder öffentlichen Verwaltung zu erlernen oder eine weiterführende Schule zu besuchen.

Eine Übersicht über weiterführende Einrichtungen finden Sie hier

In Kooperation mit dem Kaufmännischen Berufskolleg I und II und der Julius-Springer-Schule Heidelberg können wir einen integrativen Bildungsgang für die Schüler mit einem mittleren Bildungsabschluss anbieten. Dieser weiterführende Bildungsweg endet mit der Fachhochschulreife. Bei erfolgreicher Teilnahme an einer Zusatzprüfung kann außerdem der Berufsabschluss "Staatlich/e geprüfte/r Wirtschaftsassistent/in" erworben werden.

Downloads